Sonderausstellung

Die Sicht der Anderen VI: Obdachlos in Zürich


Obdachlose dokumentieren ihren Alltag


In Zusammenarbeit mit den Sozialwerken Pfarrer Sieber haben Obdachlose während einer Woche mit Einweg-Kameras ihren Alltag dokumentiert. Entstanden ist eine eindrückliche, unverfälscht authentische Bild-Reportage über das Leben auf der Strasse, die an der photo18 Zürich exklusiv gezeigt wird.

Die Augen sind der Spiegel der Seele, heisst es so schön.
Und die Kamera ist ihr Werkzeug. 

Mit der losen Sonderausstellungsreihe «Die Sicht der Anderen» will die photo18 Zürich veranschaulichen, dass die Fotografie nicht nur Objekte, sondern ebenfalls innere Prozesse abbildet. Auch will sie so ganz bewusst zum Perspektivenwechsel anregen.

In Zusammenarbeit mit der Schweizer Hilfsorganisation Sozialwerke Pfarrer Sieber ist die Bild-Reportage «Die Sicht der Anderen VI: Obdachlos in Zürich» entstanden. Die Sonderausstellung zeigt Fotografien von Obdachlosen, die ihren Lebensalltag während einer Woche mit einer Einweg-Kamera dokumentiert haben. Sie zeigen das Leben auf der Strasse – unverfälscht, ohne Einflussnahme, authentisch.

Die entstandenen Aufnahmen werden an der photo18 Zürich erstmals gezeigt.